Beitragsseiten

 

Was ist die Tibetische Massage - auch Ku Nye genannt?  


Die Tibetische Massage hat einen hohen Stellenwert in der TTM und man nennt diesen Behandlungsbereich Ku Nye. Neben der richtigen Ernährung gehört sie zu den wichtigsten Therapieformen, um körperliche Störungen zu beheben bzw. um Störungen zu vermeiden, den Körper in Balance zu halten.

Durch die Tibetische Massage werden Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht. Hier spielen die drei Körperenergien Lung (Wind), Tripa (Galle), Bedkan (Schleim) und die 5 Elemente eine zentrale Rolle. Durch verschiedene Faktoren wie z.B. ungünstiges Klima, falsche Ernährung, negatives Denken, durch äussere oder innere Einflüsse von Druck oder Verletzung, geraten diese Körperenergien ins Ungleichgewicht und es kommt zu Unwohlsein oder sogar Krankheit.

Die Tibetische Massage stabilisiert, harmonisiert, aktiviert, beruhigt den Geist, löst körperliche wie geistige Blockaden und wirkt sich somit auf das Nerven-, Immun-, Verdauungs-, Blut- und Hormonsystem, Muskeln und Sehnen wie auf alle Organe aus. Durch die Massage erlangen sie neue Lebenskraft, dank dem freigesetzten Energiefluss von Kopf bis Fuss.

 

Wie wird die Tibetische Massage durchgeführt?

Die Massage wird mit reichlich aufgetragenem Öl, angereichert und mit verschiedenen natürlichen Inhaltsstoffen, durchgeführt. Je nach Erfordernis wende ich ein spezifisches Öl an, welches sich wiederum auf den Genesungsprozess auswirkt.



Wie lange dauert eine Tibetische Massage?

In der Regel dauert eine tibetische Ganzkörpermassage bis 2 Std. Je nach Befund wird

  • eine Entspannungsmassage (Dauer 60 min.)
  • eine Energetische Massage (Ganzkörpermassage Dauer ca. 100 min.)
  • eine Heilmassage (therapeutische Massage) wird entweder mit Horme, indirekten Moxa, Tsampa, Tsa Duk (heissen Applikationen), Stocktherapie, Hot Stone mit Lavasteinen oder Sand angewendet (Dauer 60 min.).



Für wen ist die Massage?  
Die Tibetische Massage eignet sich für alle Altersgruppen und besonders für Menschen, die durch ihren Beruf und Alltag sehr gefordert sind.

 

Auf psychosomatischer Ebene hilft sie bei:

  • Stress / Anspannung / Schlaflosigkeit / Burn-Out
  • Ängste und Verluste / Ruhelosigkeit / Nervosität
  • in Zeiten, in denen man sehr belastet ist
  • ADS oder ADHS


Auf körperlicher Ebene hilft sie bei:

  • Muskelverspannungen
  • Gelenkschmerzen Schwindel / Gleichgewichtsstörungen
  • Verdauungs- und Durchblutungsstörungen
  • Jegliche Menstruationsproblemen
  • Unterleibsschmerzen
  • Diskushernie / Ischiasproblemen / allgemein zur Rückenstärkung
  • Während der Schwangerschaft / nach der Geburt


Kontraindikationen bei:

  • ernsten Hautproblemen
  • Fieber
  • Blutproblemen
  • Akuten Entzündungen wie Rheuma, Arthritis, Arthrose
  • Infekten jeglicher Art
  • Krebs / Metastasen

 

 


 

 

Therapeutische TTM Behandlungen mit diversen heissen Applikationen  


Tsa-Duk heisst übersetzt "heiss auftragen". Dies gehört in der Tibetischen Medizin zur externen Therapie. Hier werden verschiedene Steine, Halb- / Edelsteine und diverse Heilpflanzen verwendet, sowie auch Salze, Kupfer, Eisen, Gold, Silber und Pinienholz.

Diese Therapiemethode verwendet man speziell um Blockaden jeglicher Art aufzulösen, wie z.B. Blutzirkulation, Lymphsystem, Nervenbahnen und Trigger Points (Punkte in den Muskeln, die Schmerzen und Unbehagen hervorrufen). Bevor Sie die TSA-DUK Therapie erhalten, bekommen Sie von mir eine leichte Tibetische Massage und erst dann wird diese Technik angewendet.

Beim DO-TEL handelt es sich um eine heisse Steintherapie - bei uns in der westlichen Kultur ist dies z.B. bekannt als Hot Stone Massage. Hier werden die Problemzonen punktuell mit diversen heissen Steinen behandelt und oder massiert.

 


Was ist Horme?  
Horme ist eine Wärme-Anwendung mit Kräuterstoff-Stempeln (in verschiedenen Größen), die im Öl erwärmt und auf bestimmte Energiepunkte des Körpers aufgelegt und massiert werden. Durch die Hitze- und Kräuter-Einwirkung wird der Energiefluss im Körper angeregt und damit die Selbstheilungskräfte aktiviert.  

Horme wird direkt auf die Windpunkte angewendet, beruhigt und bringt die Lebensenergie zurück. Spezifische Punkte auf dem ganzem Kopf, Rücken und Bauch sind Anwendungsbereiche für Hormepunkte, die ein Tibetischer Masseur und Therapeut nutzt, um Blockaden in den Energiekanälen, Sehnen, Muskeln sowie Organen zu tonisieren.

 

 

 

 

 


Was ist Moxa/Moxabustion?  
Moxa ist die Bezeichnung für den Vorgang der Erwärmung von bestimmten Energiepunkten am Körper. Dabei werden kleine Mengen von getrocknetem Beifuss auf die Haut aufgelegt (direkte Moxa) oder in Form einer Zigarre nahe an die Energiepunkte gehalten (indirekte Moxa). Moxa Anwendungen sind um einiges stärker, direkter als Horme und nicht überall am Körper anzuwenden.

Beifuß (Artemisia vulgaris L.) ist im Osten wie im Westen seit langen eine Heil- und Gewürzpflanze.



Diese Behandlungsmethoden sind für folgende Beschwerden geeignet:

- Migräne
- Schleudertrauma
- Bluthochdruck
- nach einem Schlaganfall
- Schilddrüsenüber- und unterfunktion
- Magen- / Darmbeschwerden aller Art
- Unterleibsproblemen aller Art
- Blutzirkulationsstörungen aller Art
- Durchblutungsstörungen
- Krampfadern, Wadenkrämpfe
- Kalte Hände und Füsse
- Gelenkschmerzen aller Art
- Diskushernie, Ischiasnerv
- Nieren- / Blasenprobleme
- Ödeme
- Lymphatische Probleme
- Trigger Point
- u.v.m.

 

 


 

 

 

Ernährungslehre in der TTM  


Nach Tradition der Tibetischen Medizin ist es sehr wichtig, gründliche und klare Informationen über Ernährung und Lebensweise zu geben. Durch richtige Ernährung können wir unsere Gesundheit verbessern und den Genesungsprozess unterstützen. Falsche Ernährung führt hingegen zu Störungen der Körperenergien (Lung, Tripa und Bedkan) und so zu körperlichen und mentalen Leiden. Auch kann der Krankheitsprozess durch falsche Ernährung noch verschlimmert werden.

Massgebend für eine gesunde Ernährung ist das Abstimmen der Nahrungsmittel auf unserer körperlichen und mentalen Verfassung, beziehungsweise auf unsere Körperenergien. Bei Gesundheit sollte eine abwechslungsreiche, möglichst natur belassene Ernährung eingehalten werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, keine Nahrungsmittel (bzw. keine Geschmacksrichtung oder Beschaffenheit), im Übermass zu konsumieren um so keine Energiestörungen zu verursachen. Bei Krankheit sollte die Nahrungsmittel, die die Energiestörung ausgleichen, vermehrt gegessen werden. Und diejenigen, die die Energiestörung verstärken würden, sollten gemieden werden.

Gemäss der Tibetischen Medizin, ist alles was auf dieser Erde existiert und wächst, Bestandteil der 5 Elemente. Auch unser menschlicher Körper besteht aus den   5 Elementen. Durch die richte Wahl der Lebensmittel können wir einzelne Elemente, die unserem Körper geschwächt sind, unterstützen und so unsere Gesundheit verbessern.

Die 5 Elemente erzeugen die 6 verschiedenen Geschmacksrichtungen (süss, sauer, bitter, salzig, scharf und herb), die in der Tibetischen Medizin den Nahrungsmitteln zugeordnet werden.



Die Sechs Geschmäcker und ihre positive Wirkung auf die drei Körperenergien

Geschmack

süss    

sauer  

salzig  

scharf 

bitter  

herb   

Eigenschaften 

LUNG (Wind)

    +

    +

    +

    +

   

neutral

TRIPA (Galle)

    +

     

    +

   +

warm

BEDKEN (Schleim)      

 

    +

    +

    +

   

kalt

 


 

 

Chakra Healing mit tibetischen Klangschalen  


Durch spezielle Techniken versucht der Therapeut die Chakras zu heilen. Diese Behandlungsmethode gehört im Buddhismus zur Tantrischen Medizin und wird vom Lehrer zum Schüler auch heute noch mündlich übergeben.


Für was ist das Gut?
Mit dieser Methode kann man die Chakras (Energiezentren) und die Energiekanäle (Meridiane) reinigen. Gemäss der Tibetischen Medizin besitzt der menschliche Körper 84'000 Energiekanäle. In diesen Energiekanälen können sich verschiedene Blockaden manifestieren und dies kann zu einem trüben / blockierten Geist führen. Gleichzeitig versucht der Therapeut mit dieser Methode all diese Energiekanäle aufzubauen, aufzuladen und auszugleichen. Bei dem Chakra Healing wird jedes einzelne Chakra (Energiezentren im Körper) behandelt und gereinigt. Da der menschliche Körper sehr sensibel ist, bieten die Chakras automatisch eine grosse Angriffsfläche. Das Umfeld und die eigenen Geistesgifte (Hass, Begierde, Ignoranz) spielen eine grosse Rolle. Am Schluss der Behandlung kommt die Segnung aller Chakras, um sie zu stabilisieren oder für die negative Einflüsse / Energien zu schützen.


Wann kann man diese Methode anwenden?
Diese Behandlungsmethode eignet sich für alle Altersgruppen und im speziellen für:

- psychosomatische Störungen
- Depressionen
- Schlafstörungen
- Bluthochdruck
- starke Traurigkeit und Verlustängste
- Unzufriedenheit
- Stress
- Schwindelgefühle
- und vieles mehr

Diese Behandlung dauert ca. 60 min. Ein Genuss, sich zu zentrieren, wieder im Gleichgewicht zu sein und sich als Ausgleich zum stressigen Alltag einfach wohl zu fühlen.