Beitragsseiten

 

 

Der menschliche Körper und die Psychosomatik in der TTM  


In der tibetischen Krankheitslehre werden LUNG, TRIPA und BEDKEN auch als die Drei NYEPAS bezeichnet, d.h. die „drei Fehler“. Diese "Fehler" sind die vielfältigen Wirkungen dreier Ursachen, die in der tibetisch-buddhistischen Philosophie die „drei Gifte“ (Begierde, Hass und Unwissenheit) heissen. Die drei NYEPAS oder auch die „drei Säfte“ sind die biologischen Manifestation der fünf Elemente und für alle psychischen und physischen Funktionen des Körpers verantwortlich. Für die Psyche spielt die LUNG-Energie eine wichtige Rolle, da die Windenergie alles durchdringt und bei einem Ungleichgewicht zu psychischen Störungen kommen kann. Darum ist es notwendig, die Windenergie mit den eigenen Gedanken, Lebensgewohnheiten und Nahrungseinnahme im Gleichgewicht zu halten.

Überwiegt das Erd-Element im Körper eines Menschen, das dem Körper und Psyche die Festigkeit gibt, dann wird dieser Mensch schwerfällig und träge und kann sich an neue Situationen nur schwer anpassen. Vermindert sich die Erd-Energie, dann fehlt die Stabilität im Denken, er wird nervös und aufgeregt bei geringsten Problemen. Auch die Bildung von Tumoren kann mit einer Veränderung des Erd-Elementes zusammenhängen.

Überwiegt das Wasser-Element, das uns eher gelassen macht, dann verlieren wir uns in unseren Gefühlen, die wir mit dem Verstand nicht mehr so recht kontrollieren können. Wird es vermindert, fühlen wir uns in unseren Umgebung nicht mehr gut aufgehoben, bekommen Probleme mit anderen Menschen und verlieren einen Teil unserer Lebensfreude. Vermehrte Schleimbildung im Körper und Schleimkrankheiten mit Nieren- und Blasenstörungen weisen auf eine Degeneration dieses Elementes hin.

Zu viel Feuer-Energie macht die Menschen unbeherrscht, sie reagieren cholerisch. Auf der anderen Seite, wenn die Energie des Feuer-Elementes vermindert ist, fehlt es an Energie und Tatkraft, die Ereignisse überrollen uns und wir schauen hilflos zu, nicht wissend, wie wir reagieren sollen. Inspiration und Kreativität verschwinden, alles wird zu eintönigen Routine. Auf der körperlichen Ebene entstehen Hitzekrankheiten; die Tripa wird gestört und damit auch das Verdauungsfeuer.

Das Luft-Element bewirkt Beweglichkeit im Denken und Handeln, auch Neugier. Ist es vermehrt, werden die Menschen rastlos, machen sich zu viele Sorgen und können sich bei ihrer Arbeit nur schlecht konzentrieren. Haben sie zuwenig Luft-Energie, dann grübeln sie ständig, haften an Sorgen und Problemen und verlieren das Interesse an anderen und an der Zukunft. Sie neigen also zu geistiger Verwirrung, auch zu Wind-Krankheiten, die Windenergie gerät aus dem Gleichgewicht.

Ist die Energie des Raum-Elementes gestört, dann zeigt sich das in Störungen der anderen Elemente, die entsprechend zurückgedrängt werden oder einen Energieschub bekommen, mit vielfältigen Symptomen als Folge.